„Google Startup Campus“ in Kreuzberg verhindern – für eine linksradikale Kampagne

Wie sich mittlerweile hoffentlich rumgesprochen hat, plant Google für Anfang 2018 die Eröffnung eines sogenannten „Google Startup Campus“ in Berlin-Kreuzberg in der Ohlauer Strasse.

Google ist ein Großkonzern, der nicht nur wie jeder andere kapitalistische Konzern ausschließlich an Profit interessiert ist, sondern seine Profite auch noch mit sehr unangenehmen Methoden macht, etwa mit massenhafter Datenspeicherung und Auswertung. Für die angrenzenden Gebiete in Kreuzberg und Neukölln würde ein „Google Startup Campus“ voraussichtlich eine drastische weitere Verschärfung der bereits stattfindenden Entwicklung von steigenden Mieten und Verdrängung bedeuten.

Wir haben keinen Bock auf diesen Scheiss. Wir denken jedoch, dass es eigentlich ganz gute Chancen gibt, durch kreativen, wütenden, vielfältigen Protest nicht nur Google ordentlich zu nerven, sondern vielleicht sogar den geplanten „Google Campus“ noch zu verhindern.

Gerade die vermeintliche „Offenheit“ von Google und deren Bemühen, cool zu sein, bieten viele Möglichkeiten. Auch könnte es gelingen, im Rahmen von wütenden Anti-Google-Protesten die laufenden Prozesse von steigenden Mieten und Verdrängung in Kreuzberg, Neukölln und an vielen anderen Orten vielleicht noch mal offensiver zu thematisieren.

Nach einem ersten Treffen Anfang Dezember laden wir zu weiteren Treffen ein (jeweils in der NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2a):

- am Donnerstag, 21.12.17, 19 Uhr
- am Donnerstag, 04.01.18, 19 Uhr

Auf den nächsten Treffen würden wir gerne unter anderem über folgende
Ideen reden:

- Erstellung eines allgemeines Info-Flugblattes zum „Google Startup Campus“
- Erstellung von Plakaten und Aufklebern
- Brainstorming über eine mögliche öffentliche, angekündigte Massenbesetzung und Aneignung des „Google Startup Campus“ spätestens am Tag der Eröffnung
- Planung einer wütenden Demonstration gegen steigende Mieten, Verdrängung, kapitalistische Stadtentwicklung und die Google-Campus-Scheisse

Kontakt: googlecampusverhindern@riseup.net
Im Netz: http://googlecampusverhindern.blogsport.de

// Vielleicht auch interessant: Am Montag, 18.12., gibt es um 18 Uhr eine Videokundgebung gegen Google, organisiert von dem linksbürgerlichen Spektrum um „Bizim Kiez“ und „Glorreiche“ (https://www.bizim-kiez.de/event/google-ist-kein-guter-nachbar-video-kundgebung-mit-gluehwein); alle zwei Wochen gibt’s im Kalabalik Sonntags das „Anti-Google-Cafe“ (https://kalabalik.blackblogs.org) //


0 Antworten auf „„Google Startup Campus“ in Kreuzberg verhindern – für eine linksradikale Kampagne“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × sieben =