Redebeitrag von Capulcu

Mit Spannung verfolgen wir die Entwicklung und den Kampf hier in Berlin.
Von den USA wissen wir, dass der technologische Angriff auf die
Lebensformen einer ganzen Gesellschaft aus Clustern organisiert wird -
Zusammenballungen von Unternehmen. Und hier sind es nicht nur die
zentralen Unternehmen, sondern auch die Sammelpunkte ihrer technischen
Intelligenz, aus dem die Angreifer und ihre Strategien erbrütet werden.
Ein solcher Sammelpunkt ist der neue Start-up Campus hier in Berlin.
Berlin hat den stärksten Cluster des gegenwärtigen Angriffs in
Deutschland, ein führender Cluster in Europa, mit der vitalsten
Start-up-Szene.

Von hier aus wird die deutsche, ja die europäischen Umgebung aufgerollt.
Er ist ein idealer Brückenkopfs der amerikanischen Unternehmen für die
Globalisierung ihres Angriffsprojekts. Hier werden die sozialen
Begleiterscheinungen des Angriffs, die Vertreibungen, die Verelendung,
die Entwertung von Menschen und Lebensformen die Jobzerstörung usw. am
schnellsten spürbar. Mich trifft es noch nicht, wird manche sagen. Noch
nicht wart’s nur ab. Oder besser: wart’s nicht ab. Verbünde dich dagegen
mit denjenigen, die jetzt schon oder noch nicht betroffen sind.

Jeder Google-Campus ist ein Stützpunkt, von dem der Angriff formiert
werden soll. Lasst es nicht dazu kommen. Sät Zweifel in die Herzen
derer, die von den Verlockungen der Macht und des neuen
Herrenmenschentums und seiner Geldrendite angezogen werden. Noch sind
sie ja abhängig von der Gesellschaft, die sie mit ihren Algorithmen
umpflügen wollen. Sie brauchen den gesellschaftlichen Reichtum ihrer
Umgebung, die Kommunikation mit ihr, das Vergnügen und die Lust, die nur
das nicht-technisch vermittelte menschliche Miteinander geben kann. Und
gleichzeitig müssen sie es mit den technologischen Waffen ihres Angriffs
zerstören, um die Armut ihrer neuen Welt zu verwirklichen und die
„schöpferische Zerstörung“ in Geld umzumünzen. Welche Welt? „Ich mach
Dir die Welt, so wie sie mir gefällt“, wird seine Programmatik im neuen
„Shitstorm“ in Reim gefasst. Aber die Welt, das sind wir. „Ich mach Dich
zurecht, und dann wirst Du mein Knecht!“ Danke, werd ich nicht.

Auch an anderer, unerwarteter Stelle formiert sich Widerstand: Im Cyber
Valley Tübingen, Reutlingen, Stuttgart. Amazons neuer Forschungsstandort
für künstliche Intelligenz in Tübingen sorgt für Ärger. Der Einstieg von
Amazon ins Geschäft mit der Gesundheit hat viele wachgerüttelt. Hier
sind sich Google und Amazon sehr ähnlich: Amazons Wissen um unsere
Gewohnheiten und Vorlieben, seine Fähigkeiten, dieses Wissen vermittels
künstlicher Intelligenz in Verhaltensprognosen zu gießen und nun auch
noch als Krankenversicherung inwertzusetzen – das lässt viele nicht
mehr „neutral“ auf diesen technologischen Angriff schauen.

Was bin ich? Was wird ich? Der Angriff rollt, der Kampf ist
unsausweichlich. Er wird uns nicht so lassen, wie wir jetzt sind. Wir
werden im Kampf gegen die Gewalt und die Armut der Algorithmen einen
Reichtum des gesellschaftlichen Miteinander entwickeln, wie ihn die
Geschichte noch nicht gekannt hat.

capulcu.blackblogs.org/

…und hier noch ein Radiomitschnitt zu der Buchvorstellung „Disrupt! Widerstand gegen den technologischen Angriff.“ von capucu…


0 Antworten auf „Redebeitrag von Capulcu“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = drei